2038
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-2038,eltd-core-1.1.3,borderland-theme-ver-2.2,ajax_fade,page_not_loaded,smooth_scroll,paspartu_enabled,paspartu_on_top_fixed,paspartu_on_bottom_fixed, vertical_menu_with_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.5,vc_responsive

Zeitreise ins historische Herrstein

Tick, tack, tick tack… So läuft die rund 150 Jahre alte Uhr in einem der bekanntesten Wahrzeichen des mittelalterlichen Ortes Herrstein: Der Uhrturm entführt – genau wie die Schlosskirche, die Schmiede oder der Rathausplatz – in die Zeit vor rund 500 Jahren. Wunderschöne, alte Fachwerkhäuser, schmale Gässchen und andere Schauplätze machen das kleine Dorf mit nur rund 900 Einwohnern zu einem Juwel des Edelsteinlandes an der Nahe.

Im Schinderhannesturm war der berühmte Dieb aus dem Hunsrück im Jahr 1798 eine Nacht lang eingesperrt. Und noch viel mehr spannende Geschichte gibt es in Herrstein zu erkunden. Historie und Bewegung perfekt kombinieren können Besucher auf der Traumschleife Mittelalterpfad, die in Herrstein beginnt und endet. Die 8,4 Kilometer lange Tour ist in rund dreieinhalb Stunden zu schaffen und führt neben dem malerischen Hunsrückort auch an Naturdenkmäler, durch Bachtäler und verträume Pfade. Nicht umsonst wurde die Traumschleife 2010 zu Deutschlands schönstem Wanderweg gekürt.

Traumschleife Mittelalterpfad

Alles Wissenswerte gibt es hier >